Bahnlinie Nürnberg-Ansbach bis September gesperrt

Nürnberg - Bauarbeiten auf der Bahnlinie Nürnberg-Ansbach: Vom 31. Juli bis 14. September ist bei Pendlern und Bahnreisenden Geduld gefragt.

Pendler und Bahnreisende müssen sich während der Sommerferien auf der Fahrt zwischen Nürnberg und Ansbach auf erhebliche Behinderungen einstellen. Die 44 Kilometer lange Strecke wird vom 31. Juli bis 14. September für den Bahnverkehr komplett gesperrt. Nach Angaben der Deutsche Bahn vom Mittwoch werden während dieser Zeit mehrere Bahnhöfe entlang der Strecke für den S-Bahnverkehr umgebaut. Auch Arbeiten an der Signal- und Stellwerkstechnik und der Strecke selbst erlaubten keinen regulären Bahnverkehr, erläuterte ein Bahnsprecher in Nürnberg.

Die Bahn setzt zwar zwischen Ansbach und Nürnberg Busse ein. Diese brauchen für die Strecke allerdings mehr als doppelt so lang als eine Regionalbahn. Statt 45 Minuten sind Fahrgäste dann 110 Minuten unterwegs. Die Züge der Intercity-Linie Karlsruhe-Stuttgart-Nürnberg werden über Treuchtlingen umgeleitet.

Über Einzelheiten können sich Fahrgäste den Angaben zufolge im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten oder am kostenlosen Bahntelefon 0800 5996655 informieren. Auf der DB-Internetseite lässt sich auch ein Fahrplanheft mit den geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten herunterladen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare