Bankräuber auf der Flucht verunglückt

+
Das verunglückte Auto des Bankräubers liegt in einem Straßengraben der Bundesstraße 505 bei Pommersfelden.

Pommersfelden - Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Bankräuber bei Pommersfelden (Landkreis Bamberg) bei einem Autounfall schwer verletzt worden.

Der Mann sei am Freitag in einer Baustelle mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammengestoßen und sein Auto sei daraufhin in Flammen aufgegangen, sagte eine Polizeisprecherin. Bauarbeiter hätten ihn aus dem brennenden Wagen gezogen. Der 22-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Kurz zuvor soll der Mann mit einer Pistole bewaffnet eine Bank im 22 Kilometer entfernten Burgwindheim überfallen und eine noch unbestimmte Menge Geld erbeutet haben. Zeugen hatten das Kennzeichen seines Wagens an die Polizei weitergegeben. Eine Streife habe den Wagen daraufhin auf der Autobahn 3 Richtung Nürnberg entdeckt und sei ihm gefolgt. „Aufgrund seiner rasanten Fahrweise haben die Kollegen ihn jedoch auf der Bundesstraße 505 aus den Augen verloren“, sagte die Sprecherin weiter. Wenig später sei der Unfall passiert.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion