Bauern fordern EHEC-Entschädigung

Allershausen - Rund 140 Gemüsebauern haben in Bayern Anträge auf Entschädigungszahlungen wegen der EHEC-Krise eingereicht.

Bisher seien Schäden in Höhe von rund 2,3 Millionen Euro gemeldet worden, sagte Agrarminister Helmut Brunner (CSU) am Montag am Rande der traditionellen Erntefahrt in Allershausen im Landkreis Freising. Die tatsächlichen Schäden dürften jedoch laut Ministerium doppelt so hoch sein. Die Frist für die Antragstellung läuft um Mitternacht aus.

Abschließende Zahlen werde es in den nächsten Tagen geben, sagte Brunner. Insgesamt gibt es laut Ministerium im Freistaat rund 770 Haupterwerbslandwirte im Gemüsebau. Die EU hat 210 Millionen Euro für die betroffenen europäischen Bauern bereitgestellt.

Vor allem in Franken im Knoblauchsland mussten die Gemüsebauern einen großen Teil ihrer Ernte im Mai und im Juni vernichten, da die Verbraucher frisches Gemüse verschmähten und Supermarktketten deshalb ihre Bestellungen stornierten. Es gab dort sogar Schätzungen, die von 15 Millionen Euro Schaden ausgingen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kemnath -  Großeinsatz in der Oberpfalz: Am Freitag brannte ein landwirtschaftliches Gebäude bei Kemnath. Zwei Menschen sind verletzt worden.
150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare