Im Bundesvergleich

Bayerisches Trinkwasser sehr günstig

München/Wiesbaden - In Bayern müssen die Menschen für Trinkwasser im Bundesvergleich mit am wenigsten zahlen: 80 Kubikmeter kosten im Freistaat 161,19 Euro.

Dies geht aus einem Ländervergleich hervor, den das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag anlässlich des Weltwassertages (22. März) veröffentlicht hat. Demnach zahlte ein Durchschnittshaushalt im Freistaat im Jahr 2013 für 80 Kubikmeter Trinkwasser 161,19 Euro. Nur Niedersachsen und Schleswig-Holstein lagen noch geringfügig darunter. Der Bundesdurchschnitt beträgt bei der Modellrechnung der Statistiker 206 Euro, das teuerste Land ist Thüringen mit 286 Euro.

Im Schnitt kosten 1000 Liter Trinkwasser in Deutschland 1,69 Euro, in Bayern 1,45 Euro. Hinzu kommen die Grundgebühren. In Bayern sind die Wasserpreise nach Angaben des Bundesamtes in den vergangenen acht Jahren um knapp 18 Prozent gestiegen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare