Nach Katastrophe: Bayern bietet Ungarn Hilfe an

+
Nach der Katastrophe in Ungarn bietet jetzt der Freistaat Hilfe an.

München - Nach der Umweltkatastrophe in Ungarn hat der Freistaat den dortigen Behörden Hilfe angeboten. Es stehe ein Team von bayerischen Schadstoffexperten bereit, um nach dem Chemieunfall zu helfen,

Das teilte das Umweltministerium in München am Freitag mit. Unterdessen gehen Experten davon aus, dass das giftige Wasser für die deutsche Donau kein Risiko darstellt.

Theoretisch könnte es sein, dass Schiffe sogenanntes Ballastwasser in Ungarn aufnehmen und in Deutschland wieder ablassen. Dann werde das Wasser aber wohl so stark verdünnt, dass es keine Gefahr gebe, sagte ein Sprecher der Bundesanstalt für Gewässerkunde in Koblenz.

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare