Landesamt für Statistik

Bayern verbrauchen weniger Trinkwasser

Fürth - Die Bayern verbrauchen immer weniger Trinkwasser. Der tägliche Pro-Kopf-Bedarf sank von 2001 bis 2013 um 4,5 Liter auf 129,5 Liter.

Dies teilte das Bayerische Landesamt für Statistik am Montag in Fürth anlässlich des Tags des Wassers am 22. März mit. Trotz gestiegener Bevölkerung wurden in Bayern damit rund 1,5 Prozent Trinkwasser in Privathaushalten und Kleingewerbe-Betrieben gespart.

Wassergebühren steigen

Gleichzeitig sind die mengenabhängigen Wassergebühren seit 2005 um 19 Prozent auf 1,45 Euro pro Kubikmeter gestiegen. Damit liegt Bayern unter dem Bundesdurchschnitt von 1,69 Euro. Die jährliche Grundgebühr hat sich seit 2005 um 40 Prozent auf 46,56 Euro erhöht. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 70,98 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare