26-jähriger SPD-Politiker

Bayerns jüngster Bürgermeister 100 Tage im Amt

+
An Weiberfasching muss auch Tobias Ehrlichers Krawatte dran glauben.

Bad Rodach - Seit Herbst ist Tobias Ehrlicher der jüngste Bürgermeister Bayerns. Er wurde fast über Nacht zum Chef von 130 Mitarbeitern - und überrascht Altersgenossen.

An Weiberfasching ist natürlich auch die Krawatte des jüngsten Bürgermeisters Bayerns nicht sicher. Michaela Brehm aus dem Vorzimmer rückt also mit der Schere an. Tobias Ehrlicher ist an diesem Freitag seit 100 Tagen im Amt. Im Herbst 2012 war der junge SPD-Politiker überraschend zum Stadtoberhaupt von Bad Rodach im Landkreis Coburg gewählt worden. „Es fühlt sich gut an“, sagt der 26-Jährige. Wenngleich er als Bürgermeister natürlich eine ganz andere Verantwortung trage als zuvor. Vor seiner Wahl arbeitete Ehrlicher als Baufinanzierungsberater bei einer Versicherung. Jetzt steht er der Verwaltung von Bad Rodach vor. Rund 130 Mitarbeiter hat er - Stadtwerke und Thermalbad eingerechnet.

„Ich bin mir bewusst, dass das eine große Verantwortung ist“, sagt Ehrlicher, der sich selbst als unkomplizierten Menschen beschreibt. Seine Sprache hat die übliche fränkische Färbung, er lächelt viel, beim Gang durch die „Therme Natur“ plaudert er locker mit den Badegästen und dem Personal. „Ich bin kein anderer Mensch geworden durch die Wahl“, versichert er. „Die Leute wollen keine Show sehen, man muss natürlich bleiben.“ Mit dieser Devise habe er auch seinen Wahlkampf geführt.

Die Therme ist Sorgenkind und Herausforderung des jungen Rathauschefs zugleich. Als Vorsitzender des Zweckverbandes muss er sich überlegen, welche Investitionen notwendig sind, um das Bad attraktiv zu halten. Inzwischen sind auch der Landkreis Coburg und die Stadt Coburg mit im Boot. Die Zusammenarbeit mit den anderen Kommunalpolitikern in der Region klappe gut, versichert der ehrenamtliche Feuerwehrmann.

Bei der Arbeit im Rathaus setzt Ehrlicher auf moderne Technik. „Manche reichen mir noch Zettel rein, aber ich sage: Schreibt mir lieber eine E-Mail.“ Die Homepage der Stadt müsse noch aktueller und moderner werden, sagt er. Auch wenn er unterwegs ist, hält er via E-Mail Kontakt zur Verwaltung. „Mit dem Smartphone ist das ja kein Problem.“

Für die im Freistaat gebeutelte SPD ist Ehrlicher ein junger Hoffnungsträger. Er bringe die nötige Energie für das Amt mit, sagt Bayerns SPD-Chef Florian Pronold über das Politik-Talent aus dem Norden Oberfrankens. Vor Ehrlichers Wahl stellte auch die SPD den jüngsten Rathauschef Bayerns - Stefan Rottmann aus dem unterfränkischen Schonungen.

Ehrlicher hat einen realistischen Blick auf seine Arbeit in der Kommune. Die Haushaltslage lasse auch keine hochfliegenden Pläne zu. „Für neue Dinge haben wir wenig Spielraum“, räumt er ein. Bis 2015 rechnet er mit einer angespannten Situation in der Stadtkasse, unter anderem wegen der steigenden Kreisumlage. „Das macht mir Sorgen.“ Trotzdem will er viel bewegen in der Stadt und ihren Ortsteilen, beispielsweise für den Ausbau der Staatsstraße Richtung Autobahn kämpfen, Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche schaffen und die Busverbindungen vor allem für Senioren verbessern. 6320 Einwohner hat Bad Rodach derzeit und bietet etwa 3800 Arbeitsplätze.

Natürlich sei die Freizeit knapper geworden, sagt Ehrlicher. Doch ab und an bleibe noch Zeit für einen Discobesuch. Dabei reagieren seine Altersgenossen durchaus überrascht: „Neulich war ich in Coburg in der Disco. Da ist schon gefragt worden: "Was, du hier?"“ Zwar sei sein Terminplan sehr gut gefüllt, „aber meine Freundin hat sich noch nicht beschwert“, sagt er schmunzelnd. Allerdings studiere sie in Dresden und sei nur am Wochenende hier.

Und in Sachen Weiberfasching ist Tobias Ehrlicher auch schon bestens gerüstet, ganz so wie ein routinierter Rathauschef: Er hat einfach gleich mehrere Krawatten mit ins Büro gebracht.

dpa/lby

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare