Bergwanderer stürzt 150 Meter in die Tiefe - tot

Füssen - Ein Wanderer ist in den Ostallgäuer Bergen 150 Meter in die Tiefe gestürzt und ums Leben gekommen. Der 74-jährige Mann stammt aus Baden-Württemberg.

Der Mann hielt sich nicht an einer vorgesehenen Eisenkette fest, als er mit einer Gruppe eine Felswand überqueren wollte. Wie das zuständige Polizeipräsidium Schwaben Süd/West am Samstag in Kempten weiter mitteilte, kippte der Wanderer plötzlich nach vorne und stürzte einen felsigen Steilhang hinab.

Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Unfall am Freitag löste einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus, an dem auch zwei Hubschrauber beteiligt waren.

dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare