Einigung mit Vergleich

Beurlaubter Dekan verlässt Aschaffenburg

Aschaffenburg - Dekan Volkmar Gregori soll Frauen gegenüber nicht die nötige Distanz gewahrt haben. Das Disziplinarverfahren gegen ihn ist nun mit einem Vergleich beigelegt worden.

Die Einigung sieht vor, dass der evangelische Dekan Gregori Aschaffenburg verlässt und künftig außerhalb des Kirchenkreises Ansbach-Würzburg arbeitet, wie die Kirche am Montag in München mitteilte. Gregori war vorgeworfen worden, einigen Frauen gegenüber nicht das angemessene Maß an Distanz eingehalten zu haben. „Die Vorwürfe habe ich zurückgewiesen“, sagte der beurlaubte Dekan am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Mit dem Ausgang des Verfahrens sei er sehr zufrieden.

Die Landeskirche kündigte moderierte Gespräche zwischen Gregori und den Personen an, die die Vorwürfe erhoben hatten, um zu versuchen, „das Geschehene aufzuarbeiten und eine zwischenmenschliche Befriedung zu erzielen“. Die Evangelisch-Lutherische Kirche hoffe, dass alle Betroffenen den Blick wieder nach vorne richten können und ein baldiger Neuanfang möglich wird.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare