Biber-Damm verhindert Eröffnung des Freibads

Buber-Alarm in Heidenheim

Heidenheim - Die Bewohner der Gemeinde Heidenheim (Kreis Weißenburg-Gunzenhausen) müssen  in diesem Jahr möglicherweise auf eine erfrischende Abkühlung im Freibad verzichten. Der Grund: ein Biber-Damm!

Das Bauerwerk der Nager blockiert den Abfluss.  Deshalb kann das Wasser vom Vorjahr nicht in den angrenzenden Bach Rohrach abgelassen werden. Das Becken des Freibades könne aber nur dann gereinigt werden, wenn es leer sei, berichtete Gemeindemitarbeiter Norbert Buckel am Montag. Einen Abbruch des Biberdamms in der Rohrach verbiete wiederum der Naturschutz.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Zumal davon auszugehen sei, dass das in seiner Burg verschanzte Biberpaar bereits Junge habe, erläuterte Buckel. Ob und wann das Freibad des im Naturpark Altmühltal gelegenen Orts geöffnet werde, sei daher noch unklar.

Biberberater soll helfen

Die Gemeinde hofft nun auf die Hilfe eines Biberberaters aus der Region. Zusammen mit einer Mitarbeiterin der Unteren Naturschutzbehörde will sich der ehrenamtliche Experte an diesem Mittwoch über die verzwickte Lage am Ort informieren. “Ich hoffe, dass wir den Biberdamm wenigstens kurzfristig abbrechen dürfen, um das Badewasser ableiten zu können. Für die Zukunft müssen wir eine längerfristige Lösung finden. Denn wir müssen davon ausgehen, dass uns der Biber schon im nächsten Jahr wieder den Ablauf für unser Beckenwasser sperrt“, fürchtet der Gemeindemitarbeiter.

lby

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare