Man vermutete Mord und Totschlag

Blutspur entpuppt sich als Kirschsaft

Marktoberdorf - Er vermutete Mord und Totschlag: Wegen vermeintlicher Blutspuren im Treppenhaus hat ein Mann in Marktoberdorf (Landkreis Ostallgäu) die Polizei verständigt.

Wegen vermeintlicher Blutspuren im Treppenhaus hat ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Marktoberdorf (Landkreis Ostallgäu) die Polizei verständigt - doch das Blut entpuppte sich als Sauerkirschsaft.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Mann am Donnerstagabend aus einem der oberen Stockwerke lautes Geschrei gehört. Als er daraufhin im Treppenhaus die roten Flecken entdeckte, befürchtete der aufmerksame Nachbar ein Verbrechen und rief unverzüglich die Polizei und einen Krankenwagen. Während des Einsatzes stellte sich heraus, dass es sich bei dem vermeintlichen Blut um die Restspuren eines heruntergefallenen Glases Sauerkirschen handelte.

dpa

Rubriklistenbild: © fkn

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare