Bombenalarm: 1500 Menschen evakuiert

Aschaffenburg - Nach dem Fund einer Fliegerbombe in Aschaffenburg mussten am Dienstag etwa 1500 Menschen ihre Wohnungen verlassen.

Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger wurde von einem Sprengkommando aus Nürnberg erfolgreich entschärft. “Die englische Fliegerbombe mit Heckzünder wurde bei Baggerarbeiten für eine Garage gefunden“, sagte Polizeisprecher Michael Baumann.

Die mit rund 110 Kilogramm Sprengstoff gefüllte Bombe werde nun nach Nürnberg transportiert und dort fachmännisch zerlegt. Es ist bereits der achte Sprengkörper, der seit Anfang 2010 in Aschaffenburg gefunden und entschärft wurde.

Polizeisprecher Baumann schätzt, dass von den Bomben, die 1944 und 1945 über der Stadt abgeworfen wurden, etwa zehn Prozent nicht zündeten: “Bei Bauarbeiten in der Stadt besteht immer die latente Gefahr, eine Bombe zu finden.“

Um die Fliegerbombe herum richtete die Polizei eine Sicherheitszone mit einem Radius von etwa 300 Metern ein. Rettungskräfte halfen älteren und gehbehinderten Menschen aus ihren Wohnungen. Die Anwohner fanden für die Zeit der Entschärfung, die etwa 20 Minuten dauerte, Unterschlupf in einer nahegelegenen Schule.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare