117 Bombenblindgänger im vergangenen Jahr entdeckt

+
An fast jedem dritten Tag wird in Bayern ein Bombenblindgänger entdeckt.

München - Mehr als sechs Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges halten die von den Alliierten über Bayern abgeworfenen Bomben immer noch die Sicherheitsbehörden auf Trab.

Wie das bayerische Innenministerium am Donnerstag in München berichtete, wurde im vergangenen Jahr durchschnittlich an etwa jedem dritten Tag eine Spreng- oder Splitterbombe entdeckt - insgesamt 117 Stück. 2010 seien mehr als 50 Tonnen Blindgänger und andere Munitionsgegenstände aus den Weltkriegen vom Kampfmittelbeseitigungsdienst unschädlich gemacht worden. Zu Unfällen sei es dabei nicht gekommen. Der Freistaat finanziert die Sprengstoffexperten mit 700 000 Euro jährlich.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare