Wohnhausbrand

Feuerwehrleute erleiden Rauchvergiftung

Lappersdorf/Regensburg - Acht Feuerwehrleute haben sich bei einem Wohnhausbrand in der Oberpfalz leichte Rauchvergiftungen zugezogen.

Bei dem Feuer in einem Einfamilienhaus in Lappersdorf (Landkreis Regensburg) entstand am Mittwochabend ein Schaden von mindestens 100 000 Euro, wie Polizei in Regensburg in der Nacht zum Donnerstag berichtete. Der Brand war den Angaben zufolge wegen eines überhitzten Kachelofens ausgebrochen. Die Bewohner hätten den Rauch bemerkt, die Rettungskräfte alarmiert und sich in Sicherheit gebracht. Sie seien unverletzt bei Freunden untergekommen, sagte ein Sprecher. Die aufwendigen Löscharbeiten dauerten auch am frühen Donnerstagmorgen noch an.

dpa

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt drei Hundetransporter - mehr als 20 Welpen entdeckt

Pocking - Mehr als 20 Hundewelpen in zu engen Kisten oder ohne Impfpapiere hat die Polizei bei Pocking (Landkreis Passau) entdeckt.
Polizei stoppt drei Hundetransporter - mehr als 20 Welpen entdeckt

Mutter und Kind (7) ermordet - war es der Exfreund?

Eching am Ammersee - Nach dem Mord an einer Frau und deren siebenjährigem Sohn aus dem oberbayerischen Eching am Ammersee hat die Staatsanwaltschaft …
Mutter und Kind (7) ermordet - war es der Exfreund?

Straubinger Rathaus: Neue Erkenntnisse zur Brandursache

Straubing - Vor einer Woche brannte das historische Straubinger Rathaus. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse, wie es zu dem Feuer gekommen sein könnte.
Straubinger Rathaus: Neue Erkenntnisse zur Brandursache

Kommentare