Ins Auto gezerrt und schwer verletzt

Brutaler Angriff auf Frau: Vier Festnahmen

Schwabmünchen - Sie soll die unerwünschte Freundin eines Familienmitglieds gewesen sein. Vermutlich aus diesem Grund wurde eine Frau in Schwabmünchen entführt und mit Messern und einer Eisenstange schwer verletzt.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatten Zeugen am Samstag beobachtet, wie die Frau von einer Gruppe an den Haaren in ein Auto gezogen wurde. Die Polizei entdeckte das beschriebene Auto kurz darauf in einem Wohngebiet.

Bei der anschließenden Durchsuchung eines Hauses fanden die Beamten die schwer verletzte Frau im Keller. Die 25-Jährige hatte Wunden von Schlägen und Schnitten sowie Verletzungen im Gesicht und musste ärztlich versorgt werden. Die Täter sollen äußerst brutal vorgegangen sein und die Frau mit einer Eisenstange und einem Messer traktiert haben.

Die Tatverdächtigen - ein 25 Jahre alter Mann und drei Frauen zwischen 19 und 57 Jahren - sitzen wegen versuchter Tötung und Freiheitsberaubung in Untersuchungshaft. Die Ermittler vermuten familiäre Hintergründe. Bei der Verletzten soll es sich um eine unerwünschte Freundin eines Familienmitglieds handeln.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion