Vater unter schwerem Verdacht

Bub (5) erstochen: Haftbefehl gegen Vater

+
Ein Foto vom Tatort.

Oberasbach - Familiendrama im mittelfränkischen Oberasbach: Ein fünfjähriger Bub wird erstochen in der Wohnung seines Vaters aufgefunden. Nun wurde ein Heftbefehl gegen ihn erlassen.

Ein fünfjähriger Bub ist am Samstagvormittag im mittelfränkischen Oberasbach (Landkreis Fürth) erstochen worden. Der 31-jährige Vater wurde als Tatverdächtiger festgenommen.

Der Vater hatte die Polizei selbst verständigt. Die Polizei fand den Buben gegen 11.00 Uhr tot in der Wohnung seines Vaters auf. Seine Leiche wies nach Angaben der Beamten Stichverletzungen im Halsbereich auf.

Der Vater wurde von der Polizei an einer nahegelegenen Bushaltestelle festgenommen. Das Motiv für die Tat ist bislang völlig unbekannt, der Vater machte bisher keine Angaben. Der Mann lebte nach Polizeiangaben getrennt von der 26-jährigen Mutter des Buben.

Die Frau, bei der der Sohn lebte, und weitere Familienangehörige wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut. Der Tatverdächtige wurde am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, dieser erließ Haftbefehl wegen Mordes.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion