Seine Mutter konnte ihn nicht mehr halten

Bub stürzt zwölf Meter aus Sessellift in die Tiefe

+
An dieser Stelle ereignete sich das Unglück.

Schwaz - Rund zwölf Meter aus einem Sessellift und vor den Augen seiner Eltern und Geschwister ist ein Achtjähriger aus Bayern im österreichischen Skigebiet Hochzillertal in die Tiefe gestürzt.

Der Kleine kam am Donnerstag per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, er sei aber nicht schwerer verletzt, teilte die Polizei in Schwaz (Tirol) mit. Glücklicherweise war der Junge im rund ein Meter hohen Tiefschnee gelandet.

Die Familie war am Vormittag in den 6er-Sessellift gestiegen. Dabei gelang es dem Jungen offenbar nicht, sich richtig auf den Sitz zu setzen, so dass der Bügel offenblieb. Die Mutter versuchte verzweifelt, ihren Sohn vor dem Absturz zu bewahren. Nach rund 450 Metern verließen die Frau aber die Kräfte.

Laut Polizei bemerkten die Mitarbeiter des Skilifts den Vorfall zunächst nicht, weshalb der Lift in normaler Geschwindigkeit weiterfuhr. Skifahrer bemerkten den Unfall und informierten die Talstation. Ein Pistenretter und ein zufällig anwesender Arzt kümmerten sich bis zum Eintreffen des Notarztes um den Jungen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion