Bundespatentgericht verhandelt über Käsemix Obazda

München - Das Bundespatentgericht in München hat am Donnerstag seine Verhandlung über die bayerische Käsespezialität Obazda begonnen.

Der Käsemix war vom Deutschen Patent- und Markenamt als geografische Angabe geschützt worden. Die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft hatte dies beantragt; sie will erreichen, dass das Käsegemisch nur noch in Bayern hergestellt werden darf. Damit ist die Firma “Pflaum's feine Frische“ aus Leutkirch im Allgäu in Baden-Württemberg - knapp jenseits der bayerischen Grenze - nicht einverstanden.

Der Anwalt der Firma, Roland Veh, beantragte deshalb am Donnerstag vor Gericht, den Beschluss des Deutschen Patent- und Markenamts zum Schutz des Obazdn von 2009 aufzuheben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare