Auto auf der A8 gestoppt

Bundespolizei verhaftet mutmaßlichen Schleuser

Rosenheim/Bad Aibling - Auf der A8 haben Bundespolizisten das Auto eines mutmaßlichen Schleusers gestoppt: Der 60-jährige Fahrer hatte sechs vermutlich illegal eingereiste Mitfahrer dabei.

Die Bundespolizei in Rosenheim hat einen mutmaßlichen Schlepper auf der Autobahn 8 festgenommen. Die Fahnder hatten den Pkw mit insgesamt sieben Insassen am Donnerstag auf der Autobahn nahe Bad Aibling gestoppt, wie die Beamten in Rosenheim am Freitag mitteilten. Neben dem 60-jährigen Fahrer befanden sich sechs afrikanische Mitfahrer im Auto, die eigenen Angaben zufolge über Libyen und Italien nach Deutschland geflohen sind.

Der Fahrer gab dagegen an, die gemeinsame Fahrt habe sich zufällig ergeben, er habe die Männer zuvor in Mailand getroffen. Er kam in Untersuchungshaft. Sein Bargeld in Höhe von rund 3500 Euro wurde sichergestellt, dabei handelte es sich laut Polizeiangaben vermutlich um Teile des Schleuserlohns. Die sechs Männer wurden wegen des Verdachts der illegalen Einreise in Gewahrsam genommen und in Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in München gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion