Mann schwer verletzt

Tote Frau mit Schussverletzungen gefunden

Coburg - Eine getötete 44 Jahre alte Frau und ein schwer verletzter 55-jähriger Mann sind am Samstagabend in einer Wohnung in Coburg gefunden worden.

Tatwaffe war ein Gewehr, wie die Polizei in Bayreuth am Sonntag mitteilte. Nähere Einzelheiten waren noch nicht bekannt. „Der Tatablauf ist nach wie vor ungeklärt“, sagte eine Sprecherin. Weitere Angaben wolle man nicht machen, da die Ermittlungen der Kripo und der Staatsanwaltschaft noch liefen.

Die Leitstelle der Einsatzkräfte bekam zunächst eine Meldung, in der Wohnung befinde sich ein Mann mit Schussverletzungen. Zunächst eilte der Rettungsdienst zur Wohnung, dann rückte auch die Polizei an. Die Einsatzkräfte durchsuchten die Wohnung - und fanden dabei die Leiche der 44 Jahre alten Frau. Eine Obduktion ergab, dass sie durch eine Schussverletzung am Bauch gestorben war. Ihr 55 Jahre alter Mann kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Er schwebte in Lebensgefahr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion