Datenschutzbeauftragter will Kliniken besonders kontrollieren

München - Bayerns Datenschutzbeauftragter Thomas Petri will Krankenhäuser in diesem Jahr verstärkt kontrollieren.

Dabei will er vor allem die Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften bei der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern prüfen, wie Petri am Donnerstag mitteilte.

Anlass hierfür sei ein Vorfall in einem bayerischen Krankenhaus: Ein Passant hatte demnach vergangene Woche Hunderte Röntgenbilder auf der Straße gefunden, inklusive Namen und Geburtsdaten der Patienten. Eine externe Firma hätte die Aufnahmen vernichten sollen.

Das Bayerische Krankenhausgesetz sieht laut Petri strenge Regelungen vor, um das Patientengeheimnis zu schützen. Entsorgungsaufträge an Dritte seien im Regelfall tabu. „Ein solches Outsourcing kann auch gegen die ärztliche Schweigepflicht verstoßen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare