Im Norden und Osten Bayerns

Dauerregen: Überschwemmungen in Teilen Bayerns

+
Dauerregen und milde Temperaturen haben in Teilen Bayerns zu Überschwemmungen geführt.

München - Ursächlich für die hohen Pegel an kleineren Flüssen sind laut Hochwassernachrichtendienst Dauerregen sowie schmelzender Schnee. 

In den Mittelgebirgslagen im Norden und im Osten Bayerns ist es zu ersten Überschwemmungen gekommen. Ursächlich für die hohen Pegel an kleineren Flüssen seien der Dauerregen sowie der durch die relativ milden Temperaturen schmelzende Schnee, teilte der Hochwassernachrichtendienst am Dienstag mit.

Zwischen Sonntag und Dienstagmorgen seien etwa im Bayerischen Wald 60 bis 100 Liter pro Quadratmeter an Niederschlägen gefallen. Stellenweise wurde die Meldestufe 3 gemessen, der Pegel der Steinach im oberfränkischen Fürth am Berg zeigte sogar die höchste Meldestufe 4 an.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes soll der Regen am Dienstagabend nachlassen.

Meistgelesene Artikel

Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

Rohrbach - Tragischer Unfall im Landkreis Pfaffenhofen: Ein Müllmann ist gestorben, nachdem er zwischen einem Auto und dem Mülllaster eingequetscht …
Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare