Demjanjuk-Anwalt: Keine Beweise für Massenmord 

+
John Demjanjuk.

München - Der Anwalt des mutmaßlichen KZ-Wachmanns John Demjanjuk sieht keine Beweise für dessen Beteiligung an der Ermordung tausender niederländischer Juden im Vernichtungslager Sobibor.

Lesen Sie mehr zum Demjanjuk-Prozess:

"Der wahre Täter heißt Deutschland"

Wut und Tränen bei Angehörigen

Selbst wenn Demjanjuk dort gewesen wäre, könne die Staatsanwaltschaft nicht beweisen, dass er in irgendeiner Weise in den Vernichtungsprozess eingebunden war, sagte Verteidiger Ulrich Busch am dritten Tag seines Plädoyers vor dem Münchner Landgericht am Donnerstag.

Die Anklage wirft dem 91-jährigen gebürtigen Ukrainer vor, 1943 als Wachmann in Sobibor bei der Vergasung von mindestens 27 900 Juden geholfen zu haben. Ihre Argumentation: Da das Lager allein der Vernichtung diente, habe sich jeder schuldig gemacht, der dort Dienst tat.

dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare