Demjanjuk-Prozess geht in die Endrunde

+
Der mutmaßliche NS-Kriegsverbrecher John Demjanjuk wird von Justizbeamten in den Verhandlungssaal im Landgericht in München gebracht.

München - Im Prozess gegen den mutmaßlichen NS-Verbrecher John Demjanjuk will das Münchner Landgericht die Beweisaufnahme schließen und mit den Plädoyers beginnen. Ein Urteilsspruch rückt damit in greifbare Nähe.

Lesen Sie dazu auch:

Gutachterin kann Demjanjuks Unterschrift nicht prüfen

Demjanjuk-Prozess: Termin zur Urteilverkündung steht

Spanien leitet Verfahren gegen Demjanjuk ein

Demjanjuk-Nebenkläger will Waffenschein

Im Prozess gegen den mutmaßlichen NS-Verbrecher John Demjanjuk will das Münchner Landgericht am 22. Februar die Beweisaufnahme schließen und mit den Plädoyers beginnen. Zunächst sollen die letzten noch ausstehenden Urkunden verlesen werden, wie das Gericht am Donnerstag mitteilte. Wenn möglich solle direkt danach mit den Schlussvorträgen der Staatsanwaltschaft und der Nebenklagevertreter begonnen werden. Demjanjuk soll 1943 als Wachmann im Vernichtungslager Sobibor bei der Ermordung von 27 900 Juden in den Gaskammern geholfen haben.

Bis zum 23. März ist gut ein halbes Dutzend weiterer Termine angesetzt. Dem Zeitplan zufolge könnte dann nach fast 16-monatiger Verhandlungsdauer ein Urteil gesprochen werden. Der Prozess hatte am 30. November 2009 begonnen.

Demjanjuk war als Rotarmist 1942 in deutsche Gefangenschaft geraten. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft ließ sich der gebürtige Ukrainer dann im SS-Lager Trawniki zum Wachmann ausbilden und war dann unter anderem im Vernichtungslager Sobibor eingesetzt, das allein zur planmäßigen Ermordung der Juden diente und wo nach Schätzungen bis zu 250 000 Menschen starben. Im Mai 2009 wurde er aus den USA nach Deutschland abgeschoben und in München wegen Beihilfe zum Mord angeklagt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare