"Sprachliche X-Beliebigkeit"

Dialektförderer kritisiert Bayerischen Rundfunk

+
Der Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR), Ulrich Wilhelm.

München - Der für die Dialektförderung bekannte Bund Bairische Sprache wirft dem Bayerischen Rundfunk (BR) „sprachliche X-Beliebigkeit“ vor.

Das sei fad und ein schlechtes Markenzeichen, sagte der Vorsitzende Sepp Obermeier am Freitag zum Internationalen Tag der Muttersprache an diesem Sonntag (21. Februar). Wünschenswert sei zumindest ein süddeutsch gefärbtes Hochdeutsch. Eine BR-Sprecherin teilte mit, die Rundfunkanstalt lege großen Wert auf die Pflege der Mundarten. Bayerische Klangfarben seien in den Programmen selbstverständlich - im Hörfunk wie im Fernsehen. „Wir erwarten auch von unseren professionellen Sprecherinnen und Sprechern, dass sie mindestens einer bayerischen Mundart mächtig sind.“

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare