Ein weiterer ist schwer verletzt

Ehepaar und Sohn bei Verkehrsunfall getötet

+
Bei einem Verkehrsunfall sind drei Personen getötet worden.

Niedernberg - Bei einem Autounfall auf der B469 in Unterfranken ist es in der Nacht zum Freitag zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei sind Mutter, Vater und ein Sohn gestorben, ein weiterer ist schwer verletzt.

+++ UPDATE +++

Drei Menschen sind bei einem Autounfall auf der Bundesstraße 469 nahe Niedernberg (Landkreis Miltenberg) ums Leben gekommen. Wie die Polizei in Würzburg mitteilte, stießen in der Nacht zum Freitag zwei Autos zusammen. In einem der beiden Wagen hätten vier Menschen gesessen, von denen drei - Mutter, Vater und ein Sohn - getötet worden seien. Ein weiterer Insasse aus dem Auto erlitt schwere Verletzungen.

Der 26-jährige Fahrer des anderen Wagens war alleine unterwegs und wurde leichter verletzt. Wie augsburger-allgemeine.de berichtet, hatte er ein anderes Fahrzeug überholt und war dann hinter dem Auto mit der Familie eingeschert. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der 26-Jährige ungebremst auf das Auto auf. Die Wucht des Aufpralls sei dabei so stark gewesen, dass der Wagen der Familie nach rechts von der Straße geschleudert wurde. Dabei wurden der 51-jährige Fahrer, seine Frau und der 15-jährige Sohn getötet. Ein weiterer 20-jähriger Sohn kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Der 26-jährige Unfallverursacher erlitt einen schweren Schock und kam auch in eine Klinik.

Drei Tote bei schweren Verkehrsunfall in Unterfranken - Bilder

Drei Tote bei schweren Verkehrsunfall in Unterfranken

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion