Einreiseverbot: Drogenhändler zurück in Knast

Rosenheim - Das ging schief: Ein abgeschobener Drogenhändler, der trotz Einreiseverbot nach Deutschland zurückkehren wollte, muss sich auf 936 Tage Gefängnis einstellen.

Wie die Polizei mitteilte, wurde der 45-jährige Serbe am Donnerstag in einem Zug aus Salzburg kurz nach der Grenze von der Bundespolizei kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann 1999 vom Landgericht Essen wegen Drogenhandels zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden war. Nachdem er einen Teil der Haft verbüßt hatte, wurde er 2002 abgeschoben.

Mit seiner Wiedereinreise wird nun automatisch die Reststrafe von fast drei Jahren fällig. Der 45-Jährige wurde unverzüglich in ein Gefängnis gebracht.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare