Ehefrau von Sepp Daxenberger gestorben

+
Sepp Daxenberger: Auch er kämpft gegen ein Krebsleiden. Jetzt ist seine Frau gestorben.

Traunstein - Gertraud Daxenberger, die Ehefrau des früheren Grünen-Fraktionschef Sepp Daxenberger, ist tot.

Sie starb am Sonntag im Alter von nur 49 Jahren, bestätigte eine Sprecherin der Landtags-Grünen am Montag in München einen Bericht des “Trostberger Tagblatts“. Daxenberger litt an Brustkrebs.

“Wir sind in der Fraktion alle sehr betroffen“, sagte die parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, Ulrike Gote. “Angesichts eines so schweren Schicksals, das die Familie trifft, wünschen wir allen trotzdem, dass sie die Kraft haben, nach vorne zu schauen und diese Zeit durchzustehen.“

Auch Sepp Daxenberger kämpft gegen ein Krebsleiden. Der 48-Jährige war deswegen im Juni vom Fraktionsvorsitz zurückgetreten. Nach dem Zeitungsbericht hatte sich Daxenberger in der letzten Woche von einem Münchner Krankenhaus nach Traunstein verlegen lassen, um bei seiner Frau zu sein. Gertraud Daxenberger wird am Mittwoch um 14 Uhr in Waging am See (Landkreis Traunstein) beerdigt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion