Bluttat aus Eifersucht?

Ehemann getötet - 47-Jährige wegen Mordes vor Gericht

Deggendorf - Nur wenige Monate nach der Hochzeit soll eine 47-Jährige aus Niederbayern ihren Ehemann erstochen haben.

Wegen Mordes muss sich die Frau aus Zwiesel (Landkreis Regen) vom 30. November an vor dem Landgericht Deggendorf verantworten, wie ein Gerichtssprecher am Mittwoch mitteilte. In den Vernehmungen hatte die 47-Jährige zugegeben, ihren 31 Jahre alten Ehemann aus Eifersucht mit einem Schraubenzieher getötet zu haben.

Das Opfer war nach der Messerattacke im Mai noch blutüberströmt ins Treppenhaus geflüchtet und hatte eine Nachbarin alarmiert. Die Einsatzkräfte konnten das Leben des Mannes aber nicht mehr retten.

Das Gericht hat zunächst drei Verhandlungstage angesetzt und zwölf Zeugen geladen. Das Urteil wird am 7. Dezember erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare