Zwei Stunden Verzögerung

Eiszapfen treffen ICE - Fahrgäste müssen umsteigen

München/Fulda - Eiszapfen haben einen ICE von München gestoppt. Hunderte Passagiere mussten umsteigen.

Herunterfallende Eiszapfen haben einen ICE getroffen und die rund 300 Fahrgäste des aus München kommenden Schnellzugs in Hessen zum Umsteigen gezwungen. Das Eis habe sich am Dienstag in der Nähe von Fulda in einem Tunnel gelöst und die Frontscheibe des Zuges 886 beschädigt, teilte die Deutsche Bahn mit und bestätigte einen Online-Bericht der Zeitung „B.Z.“.

Der Zug habe auf seiner Fahrt nach Hamburg in dem nicht weit entfernten Betriebsbahnhof Kirchheim gestoppt. Dort seien die Reisenden in einen nachfolgenden ICE umgestiegen. „Sicherheit geht vor“, sagte ein Bahn-Sprecher. Es sei zu einer Verzögerung von rund zwei Stunden gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare