Entwarnung nach Angst vor Weltkriegsbomben

Schwabach - Entwarnung in Mittelfranken: Die Angst, dass es sich bei zwei metallischen Gegenständen, die in Autobahn-Nähe geortet wurden, um Weltkriegsbombem handelt,  war unbegründet.

Bei zwei Verdachtsfällen in Schwabach handelt es sich nicht um Bomben-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.

Es seien Altmetallteile sowie ein ungefährliches Leitwerk einer Bombe gefunden worden, sagte eine Sprecherin der Stadt Schwabach am Sonntag. Die beiden Verdachtsfälle waren bei Sondierungsarbeiten für den Ausbau einer Fernstraße festgestellt worden. Da sich der Fundort in der Nähe der Autobahn Nürnberg-Heilbronn (A6) befand, hätte im Falle einer nötigen Bombenentschärfung die Autobahn zwischen Neuendettelsau und Roth gesperrt werden müssen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare