Unfall

Auto auf Bahnübergang von Zug erfasst  

Wiesenfeld - Ein Autofahrer wollte noch kurz vor dem Zug über einen unbeschrankten Bahnübergang drüber flitzen. Doch dann kam der Regionalexpress.

Vor einem nahenden Regionalzug, der bereits mit Hupsignalen warnte, wollte ein Autofahrer im Kreis Coburg unbedingt noch einen unbeschrankten Bahnübergang überqueren.

Nach Polizeiangaben zögerte der 31-jährige Autofahrer am Donnerstagnachmittag in Wiesenfeld noch kurz, dann gab er Gas. Der Lokführer konnte den Zusammenprall trotz Notbremsung nicht mehr verhindern: Der Zug erfasste das Heck des Autos, der 31-Jährige wurde leicht an der Halswirbelsäule verletzt. Lokführer und Fahrgäste blieben unverletzt. Den Schaden bezifferte die Coburger Polizei am Freitag auf gut 25 000 Euro.

 dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare