66-Jähriger löst Hochhausbrand aus

Erlangen - 60 Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen, als kürzlich das höchste Hochhaus Erlangens brannte. Mittlerweile steht fest, wie es zu dem Feuer kam.

Der Brand im höchsten Erlanger Hochhaus ist durch das Hantieren mit einem Feuerzeug entstanden. Wie die Polizeipräsidium am Dienstag mitteilte, wollte der 66 Jahre alte Bewohner der betroffenen Wohnung im neunten Stock in der Dunkelheit mit einem Feuerzeug etwas Licht machen. Dabei setzte er versehentlich seine Umgebung in Brand, konnte die Flammen aber nicht selbst löschen. Der Mann erlitt ebenso wie seine Frau, sein Sohn und ein Nachbar eine leichte Rauchvergiftung. Zudem mussten etwa 60 der rund 550 Bewohner des „Langen Johanns“ während des Feuerwehreinsatzes in der Nacht zum Samstag ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Das Gebäude ist mit 27 Stockwerken eines der höchsten Wohnhäuser in Bayern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare