Was halten Sie davon?

Im Allgäu gibt's jetzt Ampelfrauen

Sonthofen - Gleichberechtigung gilt auch im Straßenverkehr - das hat sich die Stadt Sonthofen im Allgäu gedacht und als erste Stadt Bayerns Ampelfrauen eingeführt.

In Sonthofen regeln jetzt auch Frauen den Verkehr - als "Lichtzeichenanlage".

An mehreren Fußgängerüberwegen im Stadtkern regeln seit kurzem rote und grüne Ampelfrauen mit Röcken und Zöpfen den Verkehr. „Wir lieben unsere Frauen und wollen damit unsere Wertschätzung für sie ausdrücken“, sagte Hans Soul, Leiter des Fachbereichs Verkehr, am Montag. Sonthofen sei die erste Stadt in Bayern, in der neben den herkömmlichen Ampelmännchen auch Frauen Fußgängern einen sicheren Weg über die Straße wiesen.

„Im männerdominierten Verkehr ist es schön, wenn auch mal Frauen den Ton angeben“, sagte Ralf Altenberger vom Landesverband des Verkehrsclubs Deutschland (VCD). Auch der ADAC hat gegen das weibliche Pendant zum herkömmlichen Ampelmännchen nichts einzuwenden: „Letztlich geht es darum, dass die Lichtzeichen klar erkennbar sind und das Schaltsystem funktioniert“, sagte ein ADAC-Sprecher in München.

Laut Soul ist die Ampelfrau nicht nur nett anzusehen, sondern kann auch in Sachen Sicherheit punkten: Im Vergleich zum Mann verfüge sie durch Rock und Zöpfe über eine größere Leuchtfläche.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare