Anlagegeschäfte:

Evangelische Kirche verliert Millionen

München - Der evangelische Dekanatsbezirk München hat bei Anlagegeschäften nach eigenen Angaben 5,5 Millionen Euro verloren. Die Rücklagen der Kirchengemeinden seien nicht betroffen.

Es handle sich um Anleihen von mittelständischen Solar-, Wind-, Wasser- und Recyclingfirmen, teilte das Dekanat am Mittwoch mit. Vier dieser Unternehmen seien inzwischen insolvent.

Die Rücklagen der Kirchengemeinden seien nicht betroffen, und die Zahlungsfähigkeit des Dekanatsbezirks sei nicht gefährdet, sagte Stadtdekanin Barabara Kittelberger. Bis zum Abschluss der Prüfung sei der verantwortliche Leiter der Abteilung Finanz- und Personalwesen im Kirchengemeindeamt München von seinen Funktionen entbunden. Das Anlagespektrum werde korrigiert: „Wir werden künftig breiter streuen“, sagte die Stadtdekanin.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare