Explosion in Einfamilienhaus

Akkus lösen Kellerbrand aus

Engelsberg - Nach einem lauten Knall stand plötzlich der Keller eines Einfamilienhauses im Landkreis Traunstein in Flammen. Schuld am Brand sollen Akkus gewesen sein.

Zuerst hörten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Engelsberg im Landkreis Traunstein einen lauten Knall aus einem Hobbyraum im Keller, dann kam dichter Rauch aus dem Raum. Kurze Zeit später stand das Untergeschoss des Hauses in Flammen. Ein Albtraum für die Hausbewohner. Sie konnten zwar ins Freie flüchten, ihr Heim ist jedoch nicht mehr bewohnbar. Zu stark ist das Einfamilienhaus verraucht worden und zu sehr wurde das Untergeschoss durch die Flammen beschädigt.

Die Polizei geht davon aus, dass geladene Akkus im Keller den Brand ausgelöst haben. Diese sind im Laufe des Nachmittags geladen und dann vom Stromnetz getrennt. Gegen 18.30 Uhr sind diese laut Polizei explodiert und haben den Brand ausgelöst. Im Löscheinsatz waren die Feuerwehren Engelsberg, Maisenberg, Trostberg und Garching.

Dass solche Akkumulatoren in Brand geraten oder zerbersten, ist kein unbekanntes Phänomen. Wegen ihrer hohen Energiedichte ist hier grundsätzlich Vorsicht geboten. Vor allem bei Kurzschlüssen kann es zu unkontrollierten chemischen Reaktionen kommen. Erst letzte Woche ist das Samsung Galaxy S3 einer 18-Jährigen in der Schweiz in ihrer Hosentasche explodiert.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare