In den Bergen abgestürzt

Vermisste Israelin ist tot

+
Yam L. wurde tot in den Alpen gefunden

Oberstdorf - Im Fall der vermissten Israelin hat die Polizei nun Gewissheit. Die Leiche der Frau wurde von Rettungskräften am Fellhorn bei Oberstdorf entdeckt.

Eine 23 Jahre alte Touristin aus Israel ist im Allgäu tödlich verunglückt. Rettungskräfte entdeckten die Leiche der Frau am Donnerstag am Fellhorn bei Oberstdorf (Kreis Oberallgäu), wie die Polizei mitteilte.

Auf einer Höhe von 1150 Metern unterhalb des Herzrückengrates hatte die Besatzung des Polizeihubschraubers gegen 13.30 Uhr eine tote Person aufgefunden. Die Leiche wurde mit einer Winde geborgen.

Nach ersten Erkenntnissen sei Yam L. bei einem Sturz ums Leben gekommen. Die 23-Jährige hatte in einem Hotel in Immenstadt Quartier bezogen und war zuletzt am Mittwoch vergangener Woche beim Wandern gesehen worden. Seither galt sie als vermisst. Ihre Eltern sind eigens angereist, um die Suche nach ihrer Tochter zu unterstützen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion