Familiendrama in Denkendorf: Ehefrau tot

Denkendorf - Sie hatte bis zuletzt gekämpft: Tage nach der mörderischen Attacke ihres kranken Mannes ist eine 67-Jährige gestorben.  

Heute Nachmittag verstarb die 67-Jährige in einem Krankenhaus an ihren schweren Kopfverletzungen. Die sachleitende Staatsanwaltschaft Ingolstadt ordnete eine Obduktion der Verstorbenen an, die morgen im Laufe des Tages durchgeführt wird. Bei einer erneuten Absuche des Hauses wurde heute im Speicher des Anwesens auch die vermeintliche Tatwaffe, ein Holzbeil, aufgefunden.

Der 69-Jährige hatte seiner zwei Jahre jüngeren Ehefrau am Freitagabend in dem gemeinsamen Haus in Denkendorf nahe Eichstätt beinahe den Schädel eingeschlagen. Danach sprang er aus dem Dachfenster in den Tod.

Lesen Sie auch:

Nach Familiendrama: Ehefrau in Lebensgefahr - Mann tot

Mann verletzt Ehefrau und springt aus dem Fenster

Die lebensgefährlich verletzte Frau wurde erst am nächsten Morgen in dem Einfamilienhaus gefunden und in eine Klinik gebracht, in der sie heute starb. Das Motiv der Tat ist weiterhin unklar. Gerüchte aus der Umgebung des Ehepaares, wonach der Mann an Demenz erkrankt war, seien für die Ermittlungen derzeit nicht relevant, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion