150.000 Euro Schaden

Hauseigentümer bei Brand verletzt

Ansbach - Ein 48-Jähriger hat versucht, ein Feuer auf der Terrasse seines Einfamilienhauses selbst zu löschen. Dabei hat er sich Brandverletzungen zugezogen und die Flammen griffen auf einen Anbau über.

Ein Hauseigentümer ist bei einem Wohnhausbrand in Ansbach leicht verletzt worden. Der 48-Jährige habe versucht, das auf der Terrasse des Einfamilienhauses ausgebrochene Feuer selbst zu löschen. Dabei habe er sich leichte Brandverletzungen an den Händen zugezogen, berichtete die Polizei Nürnberg am Sonntag. Der am späten Freitagabend entstandene Brand hatte demnach vom Einfamilienhaus auf einen Anbau übergriffen. Das Nebengebäude brannte daraufhin komplett nieder. Beim Wohnhaus wurde die Außenfassade stark beschädigt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 150.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare