Polizei ermittelt nach Feuer in Kaufbeuren

Brand in geplanter Unterkunft: Es war wohl Brandstiftung

Kaufbeuren - Der Brand in der geplanten Flüchtlingsunterkunft in Kaufbeuren war vermutlich Brandstiftung. Die Polizei ermittelt noch, die Vermutung ist noch nicht definitiv bestätigt.

Das schadenträchtige Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft im schwäbischen Kaufbeuren ist vermutlich absichtlich gelegt worden. „Wir gehen mutmaßlich von einer Brandstiftung aus“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. „Es sind aber noch Untersuchungen nötig, um das definitiv zu bestätigen.“ Wann deren Ergebnisse vorliegen, sei noch nicht absehbar.

Bei dem Feuer war am frühen Sonntagmorgen ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden, verletzt wurde niemand. Der Brand war im Dachstuhl des dreigeschossigen Gebäudes ausgebrochen, das gerade für die Unterbringung von Flüchtlingen vorbereitet wurde.

Die Polizei hatte von Anfang an Hinweise auf Brandstiftung, konnte zunächst aber auch einen technischen Defekt nicht ausschließen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare