Feuerwehr nimmt Auto die Vorfahrt - Verletzte

Lichtenfels - Junge Feuerwehrler sind bei einem Ausflug mit einem Feuerwehrwagen verunglückt. Der Fahrer hatte an einer Kreuzung ein Schild übersehen und einem Auto die Vorfahrt genommen.

Bei einem Unfall mit einem Feuerwehrwagen sind im oberfränkischen Lichtenfels vier Menschen verletzt worden, darunter zwei Kinder aus der Jugendfeuerwehr. Nach Angaben der Polizei war die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Frohnlach am Montag auf dem Rückweg von einem Ausflug in einen Klettergarten, als ihr Wagen auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammenstieß. Wie die Polizei mitteilte, war die Ampel an der Kreuzung ausgefallen. Der 25 Jahre alte Fahrer des Feuerwehr-Mannschaftstransporters hatte offenbar das Schild übersehen und dem Kleinwagen die Vorfahrt genommen.

Der Fahrer des Kleinwagens wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er und auch der Fahrer des Transporters kamen mit Verdacht auf Schlüsselbeinfraktur ins Krankenhaus. Im Feuerwehrwagen befanden sich Kinder und Jugendliche im Alter zwischen elf und 16 Jahren. Zwei von ihnen kamen mit Schnittverletzungen in die Klinik.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion