SPD fordert Gesetz gegen Spielhallen

München  - Die SPD will die stark gestiegene Zahl der Spielhallen in Bayern per Gesetz einschränken.

 Die Schwabacher Landtagsabgeordnete Helga Schmitt-Bussinger klagte am Dienstag über “krebsartige Spielhallenvermehrung“. Bei 44 000 pathologisch Spielsüchtigen in Bayern und angesichts der Hilferufe machtloser Kommunen könne die Politik nicht länger tatenlos zuschauen.

Schmitt-Bussinger forderte die CSU auf, der SPD-Initiative zuzustimmen und warf der FDP vor, eine Regulierung der Spielhallenflut zu verhindern. Die CSU-Abgeordneten dürften sich “nicht länger von der FDP am Nasenring vorführen und vom Richtigen abhalten lassen, sondern müssen noch vor dem formellen Ende der FDP/CSU-Koalition ihrer eigenen Einsicht und dem Ruf der Kommunalpolitiker folgen“, sagte sie laut Mitteilung. Die SPD scheiterte allerdings bereits im Landtag mit einem entsprechenden Antrag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare