Concordia-Drama: Frau aus Franken vermisst

+
Das havarierte Schiff "Costa Concordia". Zu den Vermissten zählt auch eine Frau aus Franken.

Nürnberg - Das Kreuzfahrt-Drama auf der "Costa Concordia" trifft auch Bayern: Unter den Vermissten ist vermutlich eine Frau aus dem Freistaat. Es soll sich um eine 52-Jährige aus der Nähe von Nürnberg handeln.

Lesen Sie dazu auch:

Kreuzfahrt-Drama: Zwölf Deutsche vermisst

Unter den vermissten deutschen Passagieren der verunglückten „Costa Concordia“ befindet sich nach Medienberichten auch eine Frau aus Mittelfranken, wie das Landeskriminalamt am Montag informierte. Es handele sich dabei um eine 52-Jährige aus der Nähe von Nürnberg, berichtete „Antenne Bayern“ am Montag. Der Sender beruft sich dabei auf einen Bericht einer Freundin, die ebenfalls an Bord des Kreuzfahrtschiffs gewesen sei, sich aber habe retten können.

Eine Sprecherin des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) bestätigte, dass es einen „Vermisstenfall in Bayern“ gebe. Das bedeute aber nicht unbedingt, dass die Person im Schiffsrumpf eingeschlossen sei. Viele Passagiere hätten, ohne sich amtlich registrieren zu lassen, die Heimreise auf eigene Faust angetreten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion