Münchnerin (26) prallt mit Auto gegen Baum und stirbt

Eglfing - Bei einem Verkehrsunfall am frühen Sonntagmorgen ist eine 26-jährige aus München in Eglfing (Landkreis Weilheim-Schongau) ums Leben gekommen.

Wie die Polizei in Rosenheim mitteilte, kam die Frau mit ihrem Opel aus noch unbekannter Ursache auf der Bundesstraße 2 in Richtung Weilheim von der Fahrbahn ab.

Kurz vor dem Kreisverkehr Obersöchering geriet die 26-Jährige laut Zeugenaussagen bereits mehrfach auf die Gegenfahrbahn und kollidierte schließlich frontal mit einem Baum links neben der Fahrbahn. Sie wurde im Pkw eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Die Bundesstraße musste für etwa zwei  Stunden von den eingesetzten Feuerwehren Huglfing und Eglfing für den Verkehr gesperrt werden. Ebenso befand sich die Straßenmeisterei Weilheim mit im Einsatz.

Von der Staatsanwaltschaft München II wurde ein unfallanalytisches Gutachten zur Klärung der Unfallursache in Auftrag gegeben. Des weiteren wird der Pkw auf mögliche technische Mängel hin überprüft.

dpa/mol

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion