Zerstückelte Frauenleiche: Wo wurde Lilija K. ermordet?

Erlabrunn/Würzburg - Auch drei Wochen nach dem Gruselfund tappt die Polizei noch im Dunkeln: Wo Lilija K. ermordert wurde, ist weiter unklar. Nun soll das Umfeld der Familie Gewissheit bringen.

Lesen Sie auch:

Erlabrunn: Leichenteile in Badesee entdeckt

Gruselmord: Suche nach Hintergründen

Tote aus See war Ehefrau des ICE-Selbstmörders

Mehr als dreieinhalb Wochen nach dem Fund einer zerstückelten Frauenleiche in Erlabrunn bei Würzburg ist der Tatort weiter unklar.Konkrete Hinweise, dass jemand anderes als der Ehemann der 29-Jährigen die Tat begangen hat, gebe es nicht. Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Würzburg am Donnerstag. Die Ermittlungen im Umfeld der Familie dauerten an.

Anfang Oktober hatte ein Angler zufällig im Badesee Erlabrunn die Leichenteile gefunden. Vermutlich hat der 30 Jahre alte Ehemann seine Frau erstochen, zerstückelt und danach ins Wasser geworfen. Nachdem Medien über den grausigen Fund berichteten, hatte sich der Hauptfeldwebel wenige Kilometer vom See entfernt vor einen fahrenden Zug geworfen. Der Mann war sofort tot. Das Paar aus Hettstadt (Landkreis Würzburg) hinterlässt einen achtjährigen Sohn.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare