Freispruch: Patientin nicht ins Koma gespritzt

Nürnberg - Ein Nürnberger Arzt, der laut Anklage eine Patientin mit Schmerzmitteln beinahe getötet haben soll, ist am Freitag im Amtsgericht in Nürnberg freigesprochen worden. Warum das Gericht so entschied:

Das Gericht orientierte sich für sein Urteil an den Aussagen zweier Gutachter und konnte keine Verfehlungen feststellen. Die Gutachter kamen zu dem Schluss, dass die Dosis des Schmerzmittels nicht zu hoch gewesen sei und der Arzt auch nicht mangelhaft Erste Hilfe geleistet habe. Beides hatte die Staatsanwaltschaft behauptet und eine Geldstrafe von 27 000 Euro gefordert. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare