Freunde und Verwandte abgezockt - Prozessbeginn

Hof/Saale - Mit überzogenen Renditeversprechen soll ein Versicherungsvertreter aus Pottenstein (Landkreis Bayreuth) Verwandte und Bekannte um insgesamt rund 1,2 Millionen Euro betrogen haben.

Seit Freitag muss sich der 42-Jährige wegen Verstoßes gegen das Kreditgesetz vor einer Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Hof/Saale verantworten. Angeklagt sind 64 Fälle mit einem Schaden von 900 000 Euro. Weitere Fälle von 2002 bis 2006 mit einem Volumen von 300 000 Euro sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft verjährt.

Der Angeklagte hatte seine Kunden mit Zinssätzen von bis zu acht Prozent bei angeblich neuen lukrativen Geldanlagen gelockt. Zum Teil vertrauten ihm seine 55 Kunden fünfstellige Euro-Beträge an. Das Geld soll er für sich behalten oder zur Rückzahlung anderer Verpflichtungen verwendet haben. Für den Prozess sind nach Angaben des Landgerichts fünf Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil soll am 4. Oktober verkündet werden.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare