Freundin mit Brauseschlauch erdrosselt - 13 Jahre Haft

Traunstein - Ein 22-Jähriger hat seine Freundin mit einem Brauseschlauch erdrosselt. Das Schwurgericht Traunstein hat jetzt sein Urteil gesprochen.  

Lesen Sie dazu:

Angeklagter im Mordprozess: "Ich habe sie erdrosselt"

Staatsanwalt fordert lebenslange Haft

Er erdrosselte seine Freundin in der Badewanne mit dem Brauseschlauch - für das Traunsteiner Schwurgericht war es aber kein Mord, sondern Totschlag. Die Richter verurteilten den 22-Jährigen am Donnerstag zu 13 Jahren Gefängnis.

Für sie ist erwiesen, dass der in München geborene Tunesier seine Lebensgefährtin in der Nacht nach deren 25. Geburtstag - es war der 23. November 2009 - aus Eifersucht in ihrer Rosenheimer Wohnung erdrosselte.

Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft wegen Mordes aus niederen Beweggründen beantragt, die Verteidigung elf Jahre Gefängnis wegen Totschlags als angemessene Strafe angesehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare