Absicht: Mit Freundin gegen Baum gerast

Amberg - Weil sich seine Freundin von ihm trennen wollte, drehte ein 22-jähriger früherer Polizeianwärter durch. Er raste mit der Frau gegen einen Baum. Wegen Totschlags ist er nun verurteilt worden.

Fünfeinhalb Jahre Haft lautete das Urteil des Landgerichts Amberg am Montag nach dem Jugendstrafrecht. Der 22-Jährige hatte seine Freundin nach Überzeugung des Gerichts bei einem Autounfall vorsätzlich getötet. Zudem sei dem Mann der Führerschein entzogen worden, teilte ein Gerichtssprecher mit.

Der Mann war im Frühjahr 2009 mit seinem Wagen, in dem seine Freundin auf dem Beifahrersitz saß, auf einer Bundesstraße nahe Amberg gezielt in eine Baumgruppe gerast. Der Fahrer überlebte, die 19-Jährige starb. Hintergrund der Tat sollen Trennungspläne der Freundin gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft hatte für den Angeklagten eine achtjährige Haftstrafe verlangt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare