Gedenken an Opfer der NSU

Nürnberg - Ein Jahr nach der Aufdeckung der Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) haben in Nürnberg rund 90 Menschen eine Mahnwache gestaltet.

Unter dem Motto „Das Schweigen durchbrechen“ erinnerten sie am Sonntag an die Opfer der Gewalttaten. Das Bündnis „Das Problem heißt Rassismus“ habe in zahlreichen deutschen Städten zu der Aktion aufgerufen, teilte die Polizei in Nürnberg mit. Mit Redebeiträgen und einer Diashow gedachten die Initiatoren in Nürnberg der rassistisch motivierten Morde an neun türkisch- und griechischstämmigen Kleinunternehmern und einer Polizistin. Ein Schwerpunkt der Bluttaten war Nürnberg. Am 4. November 2011 hatten sich die für die Morde mitverantwortlichen NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt nach einem Bankraub erschossen. Daraufhin flog die rechtsextreme Terrorzelle auf.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare